Start » Job & Selbständigkeit » Viral-Marketing – Die effektivsten Methoden Teil1

Viral-Marketing – Die effektivsten Methoden Teil1

Viral-Marketing – Die effektivsten Methoden

 

Was hat Barack Obama gemeinsam mit dem Blair Witch Project und Hotmail?

Auf den ersten Blick haben wir hier den mächtigsten Mann der Welt, einen relativ alten Horrorfilm und einen kostenlosen Email Service.

Ein Charakteristikum ist, dass Sie alle virale Werbekampagnen benutzten, um massiv Erfolg zu erzielen. Natürlich war Präsident Obamas Erfolg nicht allein das Resultat seiner Online-Kampagnen, aber seine unglaubliche Reichweite durch Online-Kampagnen half sicherlich mit, Dutzende von Spendenrekorde zu brechen.

Präsident Obamas Wahlkampf beruhte ausschließlich auf privaten Spenden, viele von diesen kamen durch das Internet und waren kleiner als 200 Dollar. Die Kampagne zog Vorteile aus den Social Media ebenso wie aus der Macht des viralen Video Marketings, um massenhaft Follower zu rekrutieren.

Momentan hat Präsident Obama über eine Million Follower auf Twitter, über sechs Million Freunde auf Facebook und annähernd 1,6 Million Fans auf Myspace.

Es wurde ein Video produziert, um Menschen zu motivieren, ihre Stimme für Obama zu geben, welches sich sehr schnell wie ein Virus verbreitete. Wenn jemand das Video betrachtete, konnte er seinen Namen darin sehen, der in einer humorvollen (und erfundenen) Nachricht vorkam, worin Obama von MaCain mit einer einzigen Stimme Vorsprung geschlagen wurde.

Der Nichtwähler trug den Namen des Betrachters. Auf der Seite, wo man das Video anschauen konnte, gab es einen Link, um das Video Freunden zu senden, wobei das Video wie mit deren Namen personalisiert wurde.

Das Video war kurz, aber es erreichte sehr starke Aufmerksamkeit durch seinen Humor und seine einfache und dennoch massive Aussage: wählen zu gehen.

Das Blair Witch Project war ein Independent Film, der 1999 veröffentlicht wurde. Er hatte ein ganz schmales Budget und enthielt Ausnahmen, manchmal in schwarzweiß, von einer Handheld Videokamera. Die Filmemacher veröffentlichten im Internet Filmausschnitte, die suggerierten, dass die Ereignisse im Film wirklich passiert seien. Dies erregte ein gewaltiges Aufsehen – jeder sprach darüber.

Durch seine virale Kampagne wurde aus dem Werk schnell der Independent Film mit dem höchsten Einspielergebnis aller Zeiten. Er brachte es sogar zu einem Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde wegen seinem Verhältnis von Produktionskosten zu Kinokassenumsatz; der Film hatte ein Budget von 22.000 US$, aber jeder ausgegebene Dollar brachte fast 11.000 Dollar ein!

Hotmail gewann mehrere Millionen User in relativ kurzer Zeit nach seinem Start. Auch das wurde durch Viral-Marketing erreicht.

Hotmail war ein Pionier auf seinem Gebiet, indem es kostenlosen Service anbot, als jeder andere Dienstleister noch Gebühren kassierte. Jede versandte Mail enthielt einen kleinen Hinweis, der dem Empfänger einen kostenlosen Hotmail Account offerierte.

 

Zu der Zeit war der Köder einfach: ein gratis Emailkonto.

 

Die Leute, die den kostenlosen Service genossen, tendierten dazu, ihn anderen zu empfehlen, weil sie ihn so gut fanden. Heutzutage ist solch ein Köder lange nicht mehr so verlockend wie damals, als das Internet noch jung war. Dennoch ist es auch heute nicht schwer, Köder zu kreieren, wie wir in einer Minute diskutieren werden.

Da Sie jetzt eine Vorstellung von der Macht des Viral Marketings haben, lassen Sie mich kurz definieren, was es eigentlich ist. Wir alle kennen Viren im Bereich Gesundheit und Computer. Während das Adjektiv ‚viral’ im pathologischen Sinn eine negative Assoziation hat, ist es im Marketing ein gewaltiges Modewort.

Viral Marketing entfaltet seine Kraft in Social Media und Mund-zu-Mund Propaganda und erschafft einen Selbstläufer. Die meisten viralen Kampagnen können allerdings nicht ewig laufen und sind auch nicht darauf ausgelegt.

Obwohl Hotmail beispielsweise immer noch häufig genutzt wird, hat es doch seinen Neuheiten-Faktor verloren, und in den letzten Jahren hat sich die Popularität zu Gunsten von Googles Freemail Service „Gmail“ verlagert.

Lassen Sie uns die Wirkung von Viral Marketing untersuchen, indem wir uns ein paar Beispiele anschauen, die zwar alle nicht viel mit Marketing im Allgemeinen zu tun haben, aber dennoch außerordentliches Wachstum durch gut strukturierte virale Kampagnen aufweisen.

Kennen Sie die indische Legende von dem Erfinder des Schachspiels und seinem König? Als der Erfinder dem von Langeweile geplagten Herrscher sein neu erfundenes Spiel zeigte, war dieser davon so angetan, dass er ihn fragte, was er dafür haben will.

Der Erfinder bat um ein Reiskorn auf dem ersten Quadrat des Schachbretts, um zwei Reiskörner für das zweite Quadrat, um vier Reiskörner für das dritte Quadrat, um achte Reisekörner für das vierte Quadrat und so weiter. Falls Sie mit Schach nicht so vertraut sind: Ein Schachbrett hat 64 Felder. Der König, etwas schwach in Mathematik, war mit der bescheidenen Belohnung einverstanden und befahl, dass der Wunsch erfüllt werde.

Doch er konnte sein Versprechen nicht einlösen, denn es gab im ganzen Königreich nicht genug Reis, um den Erfinder auszuzahlen. Selbst auf der ganzen Welt ist nicht genug vorhanden. Hier ist ein bisschen Gedankenfutter für Sie: Was würden Sie lieber haben wollen, 100.000 Euro in einer Summe sofort oder einen Cent, der sich einen Monat lang jeden Tag verdoppelt?

Tag 1 – 0,01
Tag 2 – 0,02
Tag 3 – 0,04
Tag 4 – 0,08

Tag 28 – 1.342.177,28
Tag 29 – 2.684.354,56
Tag 30 – 5.368.709,12

 

In 30 Tagen wird aus einem sich täglich verdoppelnden Cent die erstaunliche Summe von über fünf Millionen Euro. Was wäre, wenn diese Zahl nicht Euros, sondern Webseiten-Besucher repräsentieren würde?

 

Was würde passieren, wenn jeder Besucher statt zwei Freunden jeweils drei Freunden etwas empfehlen würde?

 

Um eine sehr hohe Verbreitung zu erreichen, brauchen Sie etwas, das wertvoll genug ist, um von Freunden, Kollegen und Geschäftsleuten miteinander geteilt bzw. weitergereicht zu werden. Sie brauchen etwas, das so gut ist, dass Leute sich schlecht fühlen, wenn sie anderen NICHT davon erzählen würden oder das sie so inspiriert, es weiterzuverbreiten, dass die Kette in dem Maße weiterwächst, wie jeder fortfährt, die Botschaft seinem jeweiligen inneren Kreis mitzuteilen.

Das Schöne an der Sache ist, dass von Ihrer Seite keine weiteren Anstrengungen mehr nötig sind, den „Virus“ zu verbreiten, wenn Sie erst einmal die Initialzündung Ihrer viralen Kampagne gemacht haben.

Wie Sie sehen, kann Viral Marketing die effektivste einzelne Traffiv-Generierungs-Methode sein, die Sie als Werbemethode für Ihr Geschäft einsetzen können. Wenn es richtig gemacht wird, bezwingt Viral Marketing jede andere Traffiv-Methode: Suchmaschinen-Optimierung für organischen Traffic, PPC-(Paid per Click-)Kampagnen, Joint Ventures und Partnerprogramme.

In dieser Artikelserie werden Sie lernen, Aufmerksamkeit erregende virale Kampagnen für Ihr Online Business zu kreieren, die ihre Eigendynamik auch lange nach dem Start beibehalten, außer Kontrolle geraten und unbegrenzt Besucher auf Ihre Website fluten.

Das macht Spaß. Lassen Sie uns beginnen!

Artikel bitte bewerten

Über Mr. Netztipps

Mr. Netztipps ist für Sie auf der Suche nach wertvollen Tipps. Ein kleiner Tipp oder eine zündende Idee kann das Leben verändern. Immer wieder sind Probleme zu lösen, Aufgaben zu bewältigen oder Ideen werden gesucht. Mr. Netztipps und sein Team möchten mit dieser Website ein wenig Licht in das Dunkel der vielen Fragen bringen.

Überprüfen Sie auch

Job und reisen verbinden

Ein Job wo man viel reisen kann

Wer träumt nicht von einem Job, wo andere Urlaub machen: Ob am Strand in der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.